Korinth - Ägina

Montag 24.4.

 

Es wird wärmer! Erstmals bleibt die Heizung morgens aus, und wir können sogar draußen frühstücken. Morgens noch Stadtbummel in Korinth, Straßencafé – alles recht lebhaft und voll mit Griechen, die tagsüber Zeit haben, im Café zu sitzen… Um 13h dann Aufbruch zum Kanal, wo wir aber erst mal eine Stunde auf die Einfahrterlaubnis warten müssen. Als einzige Segelyacht passieren wir das imposante 3 sm lange Bauwerk, zwei Straßenbrücken werden abgesenkt, wir bezahlen die 115€ Gebühr und sind im Saronischen Golf! Tagesziel ist das verschlafene Korphos in einer großen geschützten Bucht.

 

Bis Lavrion haben wir jetzt noch rund 60 Meilen, und können uns Zeit lassen, da wir Moritz am Samstag in Lavrion treffen wollen.

 

Dienstag 25.4.

 

Heute hat der Wetterbericht mal Recht: bei viel Sonne und schwachem Wind motoren wir erst mal eine Stunde gen Osten, und dann kommt eine schöne Brise mit 3-4 Beaufort auf, die uns am frühen Nachmittag ins nahe Ägina bringt. Im Hafen liegen wir mit Buganker sicher, aber nicht ganz ruhig: einerseits lärmen die Mopeds von der Mole, andererseits steht eine leichte Dünung in den Hafen, die das Boot in Bewegung hält. Dazu immer wieder „Flying Dolphin“-Fähren, ein- und auslaufende Yachten und kleine Frachter. Abendessen an Bord: leckeres Hühnchen vom Metzger in Korinth, mit Süßkartoffeln, Paprika, Knoblauch und Feta. Die Liegegebühr in diesem Hafen (die erste auf diesem Törn) beträgt übrigens unglaubliche €2,09!

 

Abends dann Reparaturarbeiten: eine Polsternaht war schon in Lefkas gerissen, und beim Ablegen in Korinth war ein Klettband der Rettungs-Hufeisen-Halterung abgerissen.

 

Morgen wollen wir per Bus zum berühmten Aphaia-Tempel (5. Jhdt. v. Chr.).

Viele Grüße an alle Leser! – und wir freuen uns über gelegentliche Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Cornelia (Mittwoch, 26 April 2017 16:55)

    Ich beneide Euch immer noch. Ihr wart ja richtig schnell. Weiterhin viel Glück und schönstes Wetter. Die Bucht von Korphos ist eine sozusagen alte Bekannte. War immer unser erster Ankerplatz, als wir noch bei Agios Nicolaos lagen, am Ausgang vom Golf v. Korinth. LG.

  • #2

    Hofmann B. (Dienstag, 02 Mai 2017 13:17)

    Guten Tag,
    Mir ist eher der Aphaihatempel ein alter Bekannter. Bin schlagartig wieder 17 und stehe davor. Eine nette Erfahrung. Eure Segelbeschreibungen sind natürlich böhmische Dörfer für einen Laien.
    LG, Barbara