Unterwegs im nördlichen Euböa-Golf

Dienstag 16.5.

 

41 Meilen Richtung Lavrion zurückgelegt, zunächst per Motor, nachmittags dann mit schönem Segelwind zwischen 13 und 20kn, leicht gerefft. Bei meist bedecktem Himmel erreichen wir den hübschen engen Hafen Limni auf Euböa. Die Einfahrt sorgt für Herzklopfen, weil sie nur wenige Meter breiter ist als unser Boot, und auch im Hafen selbst ist kaum Platz zum Manövrieren. Wir finden einen der letzten freien Liegeplätze längsseits an der Mole und trinken nach einem Stadtbummel in einer Taverne einen einfachen Rosé für 3€ der halbe Liter.

 

Mittwoch 17.5.

 

Für heute und morgen ist Regen und viel Wind gemeldet – leider scheint der Wetterbericht ausnahmsweise Recht zu behalten! Deshalb bleiben wir in Limni unter Deck und haben viel Zeit zum Blog schreiben, kochen, essen…