Limni - Chalkis - Raphina

Donnerstag 18.5. Hafentag wegen Starkwind und Regen

 

Der schmale Hafen von Limni
Der schmale Hafen von Limni

Freitag 19.5. Limni – Chalkis

 

Bei Sonne und wechselnden Winden segeln wir den nördlichen Euböa-Golf bis nach Chalkis. Unser vorgesehener Liegeplatz im Nordhafen ist durch eine lärmende Baustelle unbrauchbar, aber hundert Meter weiter können wir festmachen, um die schon bekannte Prozedur zu absolvieren: anmelden an der Brücke, Gebühr zahlen, bei Hafenpolizei melden, auf die Freigabe der Durchfahrt warten. Zunächst heißt es, die Brückenöffnung geschieht irgendwann zwischen 22 und 4 Uhr, aber zum Glück ist es erst kurz nach 22 Uhr, als wir per Funk die Freigabe erhalten. Da wir als einziges Boot von Nord nach Süd passieren, dürfen wir als erste fahren. Frachtschiffe sind diesmal nicht dabei, in der Gegenrichtung fahren heute etwa 6 Yachten.

 

Samstag 20.5. Chalkis – Aliveri/Euböa

 

Am Vormittag müssen wir motoren. Zur Entschädigung unterhält uns die griechische Luftwaffe mit einer beeindruckenden Vorführung im Formationsflug von 9 Kampf-Jets – eine Stunde lang donnern sie den Euböa-Golf auf und ab und malen farbige Rauchspuren in den Himmel. Griechenland soll mehr Kampfflugzeuge (206) besitzen als jedes andere europäische Land außer Frankreich! (Quelle; m.flugrevue.de)

 

Mittags kommt ein zunehmender Ostwind auf, und wir kreuzen wieder mal gegen 5 bis 6 Beaufort. So entschließen wir uns, statt der geplanten Ankerbucht direkt den Hafen Aliveri auf Euböa anzulaufen. Dort treffen wir unter anderem ein Seglerpaar aus München, das mit einer Shark 24 unterwegs ist – endlich sind wir mal nicht die kleinste Yacht im Hafen.

 

Sonntag 21.5. Aliveri – Raphina

 

Der Starkwind hat die Nacht durchgehalten. Als er gegen 11 nachlässt, wagen wir uns aus dem Hafen. Der Wetterbericht liegt wieder mal ziemlich daneben, was die Windrichtung betrifft, aber wir erreichen gegen vier Uhr den Fährhafen Raphina, und erwarten dort die angekündigte Regenfront.

 

Tatsächlich zieht gegen 21 Uhr ein heftiges Unwetter auf mit Blitz, Donner und Starkregen. Wir liegen sicher, wenn auch nicht ruhig an der Kaimauer.