Sonntag bis Dienstag 3.-5.6.: Argolis und Saronischer Golf

Samstag 2.6. Porto Cheli – Dokos

 

Mittag dann weiter gen Osten, in die große Skindos-Bucht an der Nordseite der Insel Dokos.

 

Der Wind heute von vorn - obwohl er nur selten über 16kn weht, hat die Eos Probleme, Höhe zu gewinnen, und reagiert schlecht auf das Ruder – es ist als schleppten wir irgendwas unter Wasser mit, aber wir können es uns nicht erklären. Auch gerefft geht es nicht besser – ob der Segeltrimm nicht passt? Entnervt nehmen wir den Volvo zu Hilfe.

 

Zum Ausgleich für diese Enttäuschung begegenen wir endlich einer Gruppe Delfine! Es müssen 5 bis 6 sein, keine 20m vor dem Boot ziehen sie vorbei und sind schon wieder zu weit weg, bevor wir die Kameras bereit haben.

 

Sonntag 3.6. Dokos – Poros

 

Nach langem Bade-Vormittag mit Flaute geht es mit Segel und Motor herum um die östliche Spitze der Argolis und dann in das Städtchen Poros. Auf den letzten Meilen schiebt uns ein kräftiger Ostwind mit Maximalgeschwindigkeit voran, und das nur unter Genua.

 

Poros – die Hauptstadt der gleichnamigen Insel – ist ein sehr lebhafter Ort mit vielen großen Yachten; wie meistens ist unsere Eos so ziemlich die kleinste im ganzen Hafen. Am langen Stadtkai legen ständig Boote an und ab.

 

 

 

Montag 4.6. Poros – Methana

 

Am Vormittag bringen wir unsere Freunde zur Schnellfähre „Flying Dolphin“, die sie auf Tragflügeln nach Piräus bringt. Die Windprognosen melden für die nächsten Tage im Saronischen Golf schwache Winde aus Süd. Wir fahren um die Halbinsel Methana herum in den kleinen Hafen Vathy – leider kommen wir erst gegen 18h dorthin und es gibt keinen freien Platz mehr . wir fahren dasnn noch ein paar Meilen südlich, wo wir in einer kleinen Bucht nahe einer Fischzuchtanlage als einzige Yacht übernachten.

 

 

Dienstag 5.6. Methana – Ägina

 

Mittags stoppen wir in einer kleinen Bucht an der Insel Angistri westlich Ägina, ankern auf 11m Tiefe in wunderbar klarem Wasser, und staunen über die neben uns liegende schnittige Mega-Yacht „Destination“ (41m lang, der Wahnsinn, google das mal!). Abends ankern wir vor einem Hotel auf Ägina, im Südosten der „Marathonos“-Bucht.