Eremonisia - die Kleinen Kykladen

Die kleinen Inseln südlich von Naxos werden Kleine Kykladen genannt. Dazu gehören Iraklia, Schinousa, Koufonisi, Keros, Dhenousa und einige unbewohnte Inseln. Im Winter leben nur wenige hundert Menschen auf der ganzen Gruppe, im Sommer doppelt so viele und eine 4-stellige Zahl Touristen. Nach einer sternklaren Ankernacht bei Antikeros (unbewohnt) sind wir heute einige Meilen bis Schinousa gesegelt, nach entspanntem Raumwindkurs kamen wir am frühen Nachmittag im einzigen Inselhafen Mersini an. Baden, Boot waschen (der Südwind der letzten Tage hat jede Menge roten Sand aufs Deck geblasen), Aussicht von der Chora genießen, Briam und Zicklein in der Taverne.

Samstag (25.5.): trotz schwachem Wind war die Nacht wieder mal etwas schaukelig, bei scheinbar ruhigem Wasser stand eine kaum sichtbare Dünung und zerrte an den Festmachern...

Heute dann entspanntes Segeln nach Pano Koufonisi, wo wir zuerst eine Badebucht im Osten ansteuern, die in keinem Führer beschrieben ist, aber wunderschönes türkises Wasser hat. Anschließend zum neuen Hafen Koufonisi: laut Radspieler soll er Muringleinen haben, aber der Marinero bedeutet uns, den Anker zu werfen - die meisten Murings sind leider schon nicht mehr vorhanden. Erstaunlicherweise liegt in dem Hafen außer uns und einigen Fischerbooten nur eine weitere Yacht, ein großer Katamaran.

 

Sonntag 26.5.

Heute wie vorhergesagt fast kein Wind, d.h. 1 bis 5 kn.

Sind daher auf Pano Koufonisi geblieben, und zwar in der gestern schon besuchten Ankerbucht. Wie wir inzwischen wissen, heißt sie Ormos Porí, jedenfalls in manchen Karten. Dort ist außer der herrlichen Badegelegenheit die Hauptattraktion das in 20 Minuten zu Fuß erreichbare "Devil's Eye", ein kleines natürliches Meerwasser-Pool in bizarrer Felsumgebung. In der Bucht bleiben wir eine weitere Nacht.

Unser Gaskocher schwächelt: beì der einen Flamme scheint die Zündsicherung defekt zu sein, und wir können nur noch auf der kleineren Flamme kochen. Werden das in Paros oder Naxos reparieren lassen.

Unser treuer Volvo dient uns jetzt zuverlässig seit über 5000 Betriebsstunden